Bockhaltung – Männerfreundschaften bei Meerschweinchen ?!

 


 

Wie leider überall im Leben brodelt auch die Gerüchteküche in der Meerschweinchenwelt!

 

·        Böcke stinken

·        Böcke beißen

·        Böcke spritzen ständig und überall mit Urin

·        Böcke werden nicht zahm

·        Böcke kann man nicht zusammenhalten

 

Entstanden sind diese Märchen durch unrichtige Erläuterungen in gewissen „Fachliteraturen“. Und da Büchern leider oft mehr Glauben geschenkt wird als Züchtern oder – gut informierten – Zoofachhändlern, halten sich bis heute diese Gerüchte hartnäckig, trotz Aufklärung und obwohl nun endlich die ersten Bücher mit korrekterem Inhalt erscheinen.

 

Mit diesem Artikel möchte ich bereits herausgegebene Berichte (z.B. von Elke Lösch: RODENTIA [ http://www.ms-verlag.de/ ], Ausgabe Nr. 6/2002 und Litaneien verschiedener Homepages) mit eigenen Erfahrungen vereinen. Ich verwende eigene Worte, so dass ich kein Copyright verletze.

 

Stinken Böcke?



Jedes Tier hat seinen Eigengeruch. Stinken tun Tiere dann, wenn man sie nicht sauber hält. Der Urin von zum Beispiel männlichen Kaninchen, Frettchen, Mäusen etc. riecht wirklich wesentlich strenger als der der Meerschweinchen. Es ist aber artenabhängig und nicht von der einen Tierart auf die andere zu schließen.
Im Balzverhalten reibt der Bock sein Hinterteil an das Mädchen und verströmt aus seiner Drüse einen baldrianähnlichen Duft, der aber auch kurzfristig für unsere Nase unangnehm werden kann. Aber dieses Verhalten entfällt ja bei reiner Bockhaltung.

 

"Wo gehobelt wird, fallen Späne!" - wer alles 100%ig sauber haben möchte und keine fremden Gerüche (auch sauberes Heu und Streu haben schon einen Eigengeruch, an dem sich manche Leute stören...) in seiner Nase tolerieren kann, sollte sich generell keine Haustiere anschaffen.

 

Beißen Böcke?



Wenn sich ein Bock in Gefahr sieht, beißt er vermutlich genauso zu wie ein weibliches Tier, aber nicht eher. Vor allem dann, wenn er sich in eine Ecke gedrängt fühlt oder falsch festgehalten wird. Es ist aber das gute Recht eines jeden Tieres sich bei falschem Umgang zu wehren.

 

Spritzen Böcke ständig mit Urin?



Nein! Nur bei bestimmten "Gelegenheiten" gelegentlich: buhlt ein Meerschweinbock um ein ihn frisch zugesetztes Weibchen, kann es durchaus vorkommen, dass er es mit Urin bespritzt und so als sein Eigentum markiert. Oft spritzen die Mädchen zurück, vor allem, wenn sie sich belästigt fühlen.

Diese Situation kommt aber bei reiner Bockhaltung nicht vor. 

In meinen Buchten sind unabhängig davon, ob sich nur Muttertiere mit Kindern, reine Bockgruppen, Mädchenaufzuchtgruppen oder Paare aufhalten, alle Wände gleichmäßig markiert. Auch bei meiner Freundin im Glasgehege (siehe unsere Haltung) im Wohnzimmer, in dem nie ein (geschlechtsreifer) Bock haust, sind Urinspuren an der Glaswand.

Diese werden beim wöchentlichen Ausmisten einfach mit abgewaschen.

 

Werden Böcke zahm?



Oh ja, das werden sie! Sogar eher als die Mädchen, was nicht heißt, dass diese nicht zahm werden. Ich wünsche mir oft den Charakter meiner Böcke auf die Mädchen, sie sind im Allgemeinen auch schmusiger und nicht so zickig. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Habe ich in meinem Auslauf die Böcke, ist mehr Aktivität zu beobachten, als wenn es sich um reine Mädchengruppen handelt, diese ziehen sich häufiger zurück. Aber so jeder Züchter im Stall wird wohl auch einen scheueren Bock und eine keckere Sau sitzen haben....wir haben bisher schon viele Böckchen mit entsprechender Aufklärung in eine Zweier-WG abgegeben, wer sich entsprechend darum gekümmert hat, hat sie auch zahm bekommen.

 

Kann man Böcke zusammenhalten?



Wenn man ein paar Regeln  beachtet, ja! Die Jungs sollten im zarten Alter von ca. vier bis sechs Wochen zusammengeführt werden. Es wird auch von acht Wochen geschrieben, aber dann ist es schon von Vorteil, wenn nur ein Bock acht Wochen ist, der/die andere/n sollte noch unter sechs Wochen sein (da ist im Allgemeinen die Geschlechtsreife noch nicht eingetreten). Anders natürlich bei Brüdern, die schon im Vorfeld gemeinsam gehalten wurden.
Zwei erwachsen Böcke, auch als Kastraten, sollte man nicht zusammenführen. Es gibt zwar Ausnahmen, aber der Versuch sollte doch lieber unterlassen werden. Böse Raufereien mit anschließendem Gang zum Tierarzt könnten sonst die Folge sein!

 

Zu beachten gilt kein Kontakt mit weiblichen Artgenossen! Nicht z.B. die Urlaubspflegemädchen mal eben mit in den Auslauf lassen, das gäbe Krieg!
Auch in meine Bockgruppen gibt es schon erheblich Unruhe, wenn die „Frischlinge“ (damit meine ich meine Absetzer, die gerade von der Mama getrennt wurden) eingesetzt werden, die noch „so schön“ nach Weibchen riechen.

 

Auf ausreichend Platz ist zu achten. Ein großer Käfig und für jeden eine Rückzugsmöglichkeit ist Voraussetzung (auch bei der Mädchenhaltung). Je mehr Böcke (Tiere überhaupt), desto mehr Platz. Von ungerader Anzahl der Tiere rate ich ab, da sonst meist einer das fünfte Rad am Wagen ist. Ideal sind meiner Erfahrung nach zwei Böcke, aber ich habe auch schon von gut gehenden 3er bis 6er-Wohngemeinschaften gehört.

 

Stirbt ein Partner, ist dem älteren Bock am Besten wieder ein Babybock zuzusetzen. Es wird ihn ausgiebig beschnuppern, möglicherweise etwas jagen, versuchen aufzureiten und mit Urin bespitzen. Ist alles geklärt, verläuft das Ganze wieder friedlich.

 

STREITEN gehört bei den Böcken, wie auch bei den Mädchen immer wieder dazu. Rangordnungen werden so neu festgelegt oder bestätigt.

Das gelegentliche AUFREITEN bedeutet für die Jungs ihren Trieb auszuüben, aber auch die Weibchen machen damit deutlich, dass sie brünstig sind und bereit für einen Deckakt.


 
 

Sowohl bei reiner Mädchen- als auch bei Bockhaltung mussten die Tiere in sehr seltenen Fällen auch schon getrennt werden, weil ein Tier zu dominant war und es gebissen hat oder den Partner nicht an den Fressnapf gelassen hat. Entweder es stimmte die Chemie nicht (dann muss ein neuer Partner gefunden werden) oder aber diese Tiere sind verhaltensgestört, ob durch gesundheitliche oder äußere Störungen bleibt dann abzuklären.

 

Ich gebe meine Böcke immer mit der Garantie ab, wenn sie sich beißen, zurückzunehmen (vorausgesetzt, dass sich an die "Haltungsregeln" gehalten wurde) und den Anschaffungspreis zu erstatten. In acht Jahren meiner Zuchterfahrungen kam nicht ein Bock-Paar deswegen zurück, nur eines, hier war der Abgabegrund aber Zeitmangel.

 

Wer noch Fragen hat, möge sich bitte an mich wenden. Danke fürs Lesen! 

 

 

  

COPYRIGHT by Sandra Haverkamp

www.sandras-nagerclan.de

 

Datenschutzerklärung
Eigene Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!